Luftsprünge am Rettungswagen

Dudenhofen – Elf Schüler/innen und eine Lehrkraft der Claus-von-Stauffenberg-Schule haben ihre Prüfung zum Rettungssanitäter bestanden. Neben dem Unterricht absolvierten sie in ihrer Freizeit eine staatlich anerkannte Ausbildung von 520 Stunden.

Gelunge Prüfung an der CVSS

© privat

Freuen sich über das Ergebnis der Prüfung zum Rettungssanitäter (von links): Aslihan Bektas, Miriam Yüce, Nadine Keller, Felix Safosnik, Silke Ley (Regierungspräsidium), Dominik Kreklow, Julia Ritter, Martina Schindler, Oliver Schadow, Tim Mittelbach, Benedict Grimm, Felix Scheuern, Dr. Markus Henkel (Projektinitiator), Dr. Frank Naujoks (Ärztlicher Leiter Rettungsdienst), Christian Schönemann, Thorsten Schiemenz (beide Mitarbeiter des Eigenbetriebs Rettungsdienst).

Am Freitag, 25. Januar, erhalten sie feierlich ihre Urkunden überreicht. „Ohne Fleiß kein Preis“: Nach diesem Sprichwort sind die zwölf Prüflinge am Ziel einer langen Reise angekommen. Vor der Ausbildung zu Rettungssanitätern hatten sie den Grundlehrgang der Freiwilligen Feuerwehr und die Ausbildung zum Sanitätshelfer/Feuerwehrsanitäter absolviert. Zusammen genommen investierten sie zweieinhalb Schuljahre.

Mit der Rettungssanitäter-Ausbildung schließt sich der Kreis eines Ausbildungsangebots, das Dr. Markus Henkel an der Claus-von-Stauffenberg-Schule in den vergangenen sechs Jahren initiiert und weitgehend ehrenamtlich aufgebaut hat. Das Projekt ist seit dem Schuljahr 2007/8 Bestandteil der Berufs- und Studieninformationsarbeit der Schule und wird professionell vom DRK-Rettungsdienst gGmbH Offenbach, der Freiwilligen Feuerwehr Rodgau und dem Eigenbetrieb Rettungsdienst des Kreises Offenbach begleitet.

 

„Helfende Hand“ ausgezeichnet

Das ungewöhnliche Schulprojekt wurde im Dezember 2010 mit dem Bundespreis „Helfende Hand“ ausgezeichnet. Das Bundesinnenministerium würdigte damit die Verdienste der Schule um die Förderung und den Erhalt des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz.

Drei Tage lang legten die angehenden Rettungssanitäter ihre fachpraktischen und medizintheoretischen Prüfungen ab, die sie zur Arbeit im Rettungsdienst qualifizieren. Die Prüfungen fanden im Gefahrenabwehr- und Gesundheitszentrum in Dietzenbach statt. Dr. Frank Naujoks, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Kreis Offenbach, und Hans-Uwe Kellner, Ausbildungsleiter der DRK-Rettungsdienst Offenbach gGmbH, prüften das Wissen und Können der Kandidaten unter dem Vorsitz der zuständigen Dezernentin im Regierungspräsidium Darmstadt, Silke Ley.

In einem Festakt erhalten die frisch gebackenen Rettungssanitäter am Freitag, 25. Januar, ihre Urkunden überreicht. Die Feier beginnt um 14 Uhr in der Aula der Schule. Mit dabei sind Vertreter des Regierungspräsidiums, des Staatlichen Schulamts und des Kultusministeriums.

Offenbach Post 22.01.2013
Luftsprünge am Rettungswagen

Schreibe einen Kommentar