Projektfahrt Berlin

Zum zweiten Mal in Folge fand dieses Jahr wieder unter der Leitung von Herr Andrä die 5-tägige Projektfahrt nach Berlin statt, an der 45 Schülerinnen und Schüler der E-Phase teilnahmen. Diesmal wurde die Fahrt von Herr Böhm und Herr Span tatkräftig unterstützt und durch neue kreative Ideen verstärkt. Die Hinreise begannen wir am Montagmorgen, sodass wir schon nachmittags unser gemütliches, kürzlich renoviertes 3 Sterne Hotel Meininger Berlin-Mitte beziehen konnten. In 3-6 Bettzimmern konnten es sich die Schüler auch abends vor ihren Flatscreenfernsehern gemütlich machen. Da direkt vor unserem Hotel eine S/U-Bahnstation war, konnten wir direkt nach unserer Ankunft Berlin zum ersten Mal unsicher machen und eine Fahrt zur Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche, dem KaDeWe und den Flagshipstores machen, wo wir Zeit für erste Einkäufe hatten. Der Dienstag war ganz unter dem politischen Schwerpunkt gestellt. Am Vormittag besuchten wir die Gedenkstätte Hohenschönhausen, in der DDR Staatsgegner eingesperrt und gefoltert wurden. Wir wurden von zwei Zeitzeugen (zwei ehemaligen zu Unrecht Inhaftierten) in der Gedenkstätte in zwei Gruppen mit der Thematik vertraut gemacht, die persönlichen Erzählungen machten viele betroffen. Am Nachmittag besuchten wir den Deutschen Bundestag, wo wir auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Frau Lips waren. Nach einem Vortrag auf den Besuchertribünen im Bundestag und einer persönlichen Fragerunde mit Frau Lips besuchten wir die Kuppel des Bundestages und sahen uns Berlin von oben bei Nacht an. Nach diesem einmaligen Erlebnis teilten wir uns in zwei Gruppen auf, eine Gruppe durfte den Abend frei gestalten, die anderen Gruppe konnte das Kabarett „Die Stachelschweine“ besuchen, in dem wir eine satirische Darstellung einer Parteigründung mit anschließendem Bundestagswahlkampf präsentiert bekamen. Am Mittwochmorgen besuchten wir unser erstes Museum, das berühmte Pergamonmuseum auf der Museumsinsel, in dem riesige Originalstücke aus dem antiken Griechenland zu bewundern waren.  Am Nachmittag führten wir in Gruppen Exkursionen durch verschiedene Stadtteile in Berlin durch, um einen Einblick in das Stadtleben zu bekommen. Am Abend hatte der zweite Teil der Gruppe, der am Vorabend frei hatte, die Gelegenheit das Gorkitheater zu besuchen, wo wir uns das Theaterstück „Der Volksfeind“ von Henrik Ibsen anschauten. Eine modern aufbereitete Aufführung, die nicht nur auf der Bühne stattfand und auch die Besucher in die Handlung integrierte. Am Donnerstagmorgen besuchten wir unser zweites Museum, die Gemäldegalerie, die demnächst auch auf die Museumsinsel verlegt werden soll. Sie besteht zur Zeit noch aus einer ca. 2km langen Ausstellung, voll von Gemälden der besten Maler aus der Kunstgeschichte wie Dürer, Rubens oder Raffael. Am Nachmittag unternahmen wir eine Stadtrundfahrt, während der die Schüler die einzelnen Stadtteile von Berlin vorstellten. Danach erstellten einige Schüler Bewegungsprofile von Touristen, andere besuchten das Naturkundemuseum. Den letzten Abend der Projektfahrt ließen wir gemütlich bei einem Abschlussessen bei einem italienischen Restaurant mit Pizza und Pasta ausklingen, bevor wir am Freitagmorgen von unserem netten Busfahrer wieder zurück nach Rodgau gefahren wurden. Die Fahrt war für alle sehr spannend und abwechslungsreich. Wir hoffen im nächsten Jahr mit einem wieder verbesserten Programm die Fahrt noch einmal übertreffen zu können.

Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen
Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen
Gruppenfoto im Pergamonmuseum
Gruppenfoto im Pergamonmuseum
Pergamonmuseum
Pergamonmuseum

Schreibe einen Kommentar