Skifreizeit in Bludenz

Am 29.01.2012 trafen wir uns um 7.00 Uhr an der Claus-von-Stauffenberg-Schule in Rodgau. Nachdem die Koffer eingeladen worden sind und sich alle in den Bus gesetzt hatten, ging die Fahrt dann letztendlich auch schon los. Nach acht Stunden mit unseren Busfahrern Andre und Rainer sowie unseren drei Begleitlehrern Frau Locher, Herr Winter und Dennis von der Universität in Frankfurt kamen wir dann in Bludenz an. Schon bei unserer Ankunft erwarteten uns eine riesige Menge Schnee sowie ein mit Schneewolken bedeckter Himmel, ebenso unsere vierte Begleitperson Ben von der Universität Gießen. Doch ein langer Aufenthalt in dem Hotel war uns zunächst nicht möglich, da wir noch in den ca. 20 Minuten entfernten Skiverleih fahren mussten, um die Ski-, beziehungsweise Snowboardausrüstung abzuholen. Nachdem jedoch auch dieser Teil abgeschlossen war, ging es für uns müde und erschöpft zurück in das Hotel. Dort hieß es zunächst einmal Zimmeraufteilung, welche jedoch trotz aller Bedenken recht friedlich und reibungslos ablief. Schließlich waren alle zufrieden in ihren Zimmern und konnten die Koffer auspacken. Den Abschluss dieses Tages brachte uns dann das Abendessen, welches von den meisten mit weniger Begeisterung aufgenommen wurde. Es gab Leberkäse (???) mit Pommes Frites. Am nächsten Tag jedoch war dieses „Essen“ dann schon wieder komplett vergessen. Heute hieß es für alle „Ab auf die Piste“. Den ganzen Tag Snowboard- und Skifahren auf zahlreichen und vor allem wunderschönen Pisten. Das Wetter in den oberen Lagen des Skigebietes spielte super mit. Den ganzen Tag über strahlender Sonnenschein. Da waren selbst die „-15“ Grad Außentemperatur schnell vergessen. Auch am zweiten und den darauffolgenden Tagen hieß es jedes Mal aufs Neue: „Ab auf die Piste.“ Jeder Tag brachte neue Überraschungen und vor allem jede Menge Spaß mit sich. Am Donnerstag und somit dem 02.03.2012 hieß es dann Schneeolympiade mit anschließender Schneeballschlacht. Hierbei lieferten sich die insgesamt sieben unterschiedlichen Gruppen einen eisigen Wettkampf mit viel Anstrengung und doch jeder Menge Spaß. Während sechs Gruppen viele verschiedene Süßigkeiten bekamen, erhielt der Sieger zusätzlich noch eine große Flasche „Blubb, Blubb“. (Kindersekt.) Das war ein Spaß. In der anschließenden Schneeballschlacht blieb keiner unbeschadet. Selbst Herr Winter kam nicht unbeschadet davon. Einen Tag darauf jedoch hieß es dann schon wieder Abfahrt. Nachdem auch an diesem Tag wieder alle Sachen in den Bus geladen waren, ging es los in Richtung Heimat. Nach ca. 8 Stunden kamen wir dann letztendlich wieder in Dudenhofen an und wurden von unseren Eltern in Empfang genommen. Abschließend lässt sich somit sagen, dass die Woche wirklich sehr, sehr viel Spaß mit sich gebracht hat und zudem ein voller Erfolg gewesen ist. Und zu guter Letzt lässt sich die Woche mit vier ganz einfachen Worten beschreiben, welche wir unserem treuen Begleiter und Betreuer Ben zu verdanken haben. Liebe 11. Klassen, ich glaube ihr stimmt mir zu, wenn ich sage: „Da war Ruhe drinnen.“ Smile