Besuch des ehemaligen NS-Strafgefangenenlagers in Rollwald

Der Englisch-Leistungskurs (Q4) von Herrn Soldat und der Französisch-Grundkurs (Q2) von Frau Richardt haben auf Anfrage von Herrn Dr. Ostermann (Verein für multinationale Verständigung Rodgau e.V. (munaVeRo)) Gedenktafeln zur Geschichte des Lagers Rollwald jeweils in Englisch und Französisch übersetzt. Mit dieser recht umfangreichen Arbeit (26 Seiten) mit fachspezifischem Vokabular leisteten die SchülerInnen und Schüler einen wichtigen Beitrag zur Bekanntmachung der geschichtlichen Ereignisse in Rollwald während der NS-Zeit. Am 29.04. fand diese Arbeit ihren Abschluss mit einem geführten Gang durch das ehemalige NS-Strafgefangenenlager in Rollwald.

Hier wurden während des 3. Reichs „Volksschädlinge“ willkürlich zu langjähriger Zwangsarbeit verurteilt. Hauptarbeitsbereich der Gefangenen waren Anlagen von Drainagen und Kanalisierungen um Rollwald. Auf diese Weise wurde diese Gegend für die Landwirtschaft nutzbar gemacht.

Die Gedenktafeln stehen auf dem Gelände des ehemaligen Lagerfriedhofs am Ende der Rhönstraße in Rollwald.

Schreibe einen Kommentar