Studienfahrt nach Córdoba

Vom 6. bis 11. Juni führte uns, die Spanischschüler der Q2 der Anfänger-, Fortgeschrittenen- und Leistungskurse, die Studienfahrt unter der Leitung von Frau Winkelmann, Frau Reichert und Herrn Pohlit ins paradiesische, aber auch sehr heiße Córdoba. Dort bestaunten wir Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die beeindruckende Mezquita, eine Kathedrale, welche in einer einstigen Moschee errichtet wurde und eine erstaunliche Architektur bietet. Im Turm Calahorra erfuhren wir mehr über die Vergangenheit Andalusiens zur Zeit der arabischen Eroberung und der Rückeroberung durch die Christen.
Aber auch die spanische Kultur wurde bei dieser Fahrt näher beleuchtet. Am ersten Tag besuchten wir am Abend eine für Spanien typische Flamencoaufführung. Am nächsten Abend waren wir in einem Lokal, das sonst nur von Einheimischen besucht wird, authentische Tapas essen.
Am 8.6. unternahmen wir dann eine Reise ins nahgelegenen Sevilla, in welchem wir wichtige Bauwerke wie den Torre de Oro und die kolossale Kathedrale unter die Lupe nahmen und bestaunen konnten. Doch vorher wurden wir noch durch die gigantische Stierkampfarena Sevillas geführt. Bei dieser Führung erfuhren wir alles, was es über diese  Tradition zu wissen gibt. Am Tag drauf, wieder in Córdoba, besuchten wir Casa Sefarad, ein Haus, in welchem man die Kultur der Juden in Spanien früher und heute bei einer Tour durch verschiedene Themenräume kennenlernt.
Am 10.6. war die Abfahrt nach Madrid, wo wir das Museo Reina Sofía besuchten, in welchem das bekannte Bild Guernica von Pablo Picasso ausgestellt ist.
Am letzten Tag wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt je nachdem, ob man die Tour durch das Estadio Santiago Bernabéu mitmachen wollte oder lieber auf den riesigen Flohmarkt Madrids, den Rastro, gehen wollte. Abends flogen wir dann zurück nach Frankfurt.
 
Von Sven Eilingsfeld und Leon Zoeller