Verabschiedung der Kolleginnen Flörke, Kiene-Bock und Reichert

In einem besonders feierlichen Rahmen fand an diesem Montagnachmittag die Verabschiedung von drei verdienten Lehrerinnen statt. In der Aula unserer Schule eröffnete ein Schulchor das Abschiedsprogramm. Während im Hintergrund eine Fotoshow mit Schul-Bildern der Kolleginnen lief, würdigte Frau Emmerich die erbrachten Leistungen der neuen „Ruheständlerinnen“:

So hatte Frau Charlotte Flörke bereits 1981 an der Claus-von-Stauffenberg-Schule begonnen, in ihren Fächern evangelische Religion und Musik zu unterrichten. Sie organisierte zahlreiche Konzerte und sorgte für die musikalische Umrahmung von akademischen Feiern. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer schulischen Laufbahn war das Amt der Vertrauensperson für Lehrer/innen mit körperlicher Behinderung.

Auch Frau Angelika Kiene-Bock ließ sich bereits 1988 an unsere Schule versetzen und war in ihren Fächern Biologie und Chemie als Sammlungsleiterin besonders engagiert. Darüberhinaus ließ sie sich jedes Schuljahr mit ein paar Stunden an die Georg-Büchner-Schule abordnen und war dort eine „Botschafterin“ für unsere Schule. Im Philologenverband war sie ebenfalls sehr aktiv und arbeitete dort im „Schulpädagogischen Ausschuss“.

Frau Christa Reichert kam erst 2003 mit ihren Fächern Mathematik, Physik und Spanisch an die Claus-von-Stauffenbergschule. Ihr verdankt unsere Schulgemeinde eine Trendwende im Fremdsprachenunterricht: So wurde das Fach Russisch für Neuanfänger durch Spanisch abgelöst und gleichzeitig die Fremdsprache Spanisch so gut etabliert, dass sie seit vielen Jahren regelmäßig auch als Leistungskurs unterrichtet werden konnte. Besonders beliebt bei den Schülern waren ihre Studienfahrten nach Spanien (Cordoba, u.s.w.), die immer sehr gut organisiert waren.

Die Schulleitung, der Personalrat und die Fachausschüsse der betroffenen Fächern bedauerten einhellig den Verlust dieser besonderen Kolleginnen für die Schulgemeinde und wünschten für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute.