AG Brandschutz und Erste Hilfe

Du willst etwas sinnvolles tun und Spaß haben? Du bist als Jugendtrainer im Sportverein oder Jugendbetreuer in deiner (Kirchen-) Gemeinde aktiv, oder hast vor, eine Ausbildung oder ein Studium im medizinisch-sozialen Bereich zu absolvieren? – Dann komm zu uns und sammle erste Eindrücke und Erfahrungen!

 Uns, das ist die

AG „Hilfe zur Selbsthilfe – Brandschutz und Erste Hilfe“.

Von den Teilnehmern werden keinerlei Vorkenntnisse erwartet, nur die Bereit-schaft, Zeit und den guten Willen mitzubringen. Das Ausbildungsmaterial wird gestellt.

Wir bilden in regulären Lehrgängen im Bereich des Sanitätsdienstes und der Feuerwehr aus. Als Teilnehmer erhalten ihr die Ge-legenheit, zunächst den „Grundlehrgang der Freiwilligen Feuerwehr“ zu absolvieren. Der Zeitaufwand für diesen Ausbildungslehrgang beträgt cirka drei Unterrrichtsstunden pro Woche. Bei fortbestehendem Interesse kann im Anschluss daran, die Ausbildung zum „Sanitäts-/Rettungshelfer“ innerhalb eines Zeitraums von einem weiteren halben Jahr bzw. zum Rettungssanitäter im Zeitraum von weiteren anderthalb Jahren absolviert werden.

Das Programm richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Eingangsstufe und Qualifikationsphase (Q1/2). Den verbindlichen Einstieg bildet die feuerwehr-technische Ausbildung. Gundsätzlich sind die einzelnen Ausbildungslehrgänge jedoch unabhängig voneinander zu sehen.

Neben dem Erwerb theoretischer Kenntnisse in beiden Gebieten steht vor allem deren praktische Anwendung im Vordergrund. Dazu werden alle Teilnehmer mit regulärer Einsatzkleidung ausgestattet und üben an „echtem“ Material.

Die Teilnehmer erhalten so die Gelegenheit, an und mit den regulären Einsatz-fahrzeugen und Gerätschaften der Einsatzkräfte zu üben, sich so außerhalb des regulären Schulbetriebes zusätzlich zu qualifizieren (Arbeitsmarkt/Stipendien).

Das Projekt ist seit dem Schuljahr 2007/08 Bestandteil der Berufs- und Studien-informationsarbeit der Schule und wird professionell vom DRK Rettungsdienst gGmbH Offenbach, der Freiwilligen Feuerwehr Rodgau und dem Eigenbetrieb Rettungsdienst des Kreises Offenbach begleitet.

Im Dezember 2010 wurde das Projekt unter 181 bundesweit eingereichten Projekten vom Bundesinnenministerium anlässlich der Verleihung des Förderpreises „Helfende Hand“ in Berlin mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Zum Ort des Geschehens: Mit Blick auf die Erfordernisse des Oberstufenunterrichts und versicherungstechnische Belange findet die theoretische und praktische Ausbildung zu-meist in den Räumen und auf dem Gelände der Schule statt.

Teile der Ausbildung wie etwa die Übung „Retten&Selbstretten“, bei der man lernt, sich abzuseilen, werden jedoch außerhaus absolviert. Um den Teilnehmern auch etwas für das Auge zu bieten, gehören je nach Interesse und Erfordernis Ausflüge zu Berufs- und Werksfeuerwehren der Umgebung oder zu anderen Einrichtungen aus dem Bereich des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes mit zum Ausbildungsprogramm.

Die einzelnen Projekttermine werden mit den halbjährlichen Klausurenplänen und den Abiturprüfungen im Interesse der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler abgestimmt werden, um diese so weit wie mögllich zu entlasten.

Die Lehrgänge enden jeweils mit einer theoretischen und praktischen Ab-schlussprüfung gemäß den Ausbildungsmaterialien und Prüfungsvorschriften der Landesfeuerwehrschule in Kassel am Ende des Schuljahres.

Betreuer/Ansprechpartner:

Herr Klein, Herr Seemüller (FFW), Herr Kellner, Herr Palutzki (DRK), Herr Dr. Henkel, Herr Neudörfer (schulische Leitung).

 

Die Ausbildung findet freitags, 13.30 bis 15.30 Uhr auf dem Gelände der Schule/demjenigen der Stadtteilfeuerwehren statt.

 

Ausblicke und Praxisberichte:

Schuljahr 2007/08:

Der erste Lehrgang bestand aus 15 Teilnehmern, die sich zusammensetzten aus 15 Teilnehmern. Am Freitag, den 15. August 2008, absolvierten unter der Aufsicht von Kreisbrandinspektor Dr. h.c. Ralf Ackermann auf dem Schul-gelände Amelie und Johanna Bückner, Lena Conrades, Steffen Gaubatz, Ina Hellmann, Matthias Jost, Dominik Kreklow, Christina Ott, Felix Johannes Otto, Hanna Wagner und Markus Henkel die Prüfungen zum Grundlehrgang der Freiwilligen Feuerwehr. Im Beisein von Eltern und Freunden, Frau Meißner-Kurth als Vertreterin des Staatlichen Schulamts Offenbach und des Schulleiters Dr. Fredi Ruths überreichte Landrat Peter Walter die Lehrgangs-urkunden. Drei Schüler absolvierten zuvor die Lehrgangsprüfung im Rahmen der Kreisausbildung der Freiwilligen Feuerwehr in Klein.Krotzenburg.

Schuljahr 2008/09:

Am 2. schuleigenen Grundlehrgang nahmen 18 Schülerinnen und Schüler und eine Lehrkraft teil, von denen folgende 13 bis zum Ende durchhielten und den Abschluss unter Aufsicht des Stellvertretenden Kreisbrandinspektors Rolf Keim und des Stadtbrandinspektors Andreas Winter schafften: Jens Arde, Jonas Bracht, Holger Enck, Tobias Färber, Djorde Golubovic, Sascha Merklinger, Hagen Oftring, Alessandro Pupillo, Nicole Sadorf, Andrea J. Schäfer, Patrick Steinheimer, Adrian Stumpf und Thomas Neudörfer. Parallel dazu absolvierten aus dem Teilnehmerkreis des ersten Lehrgangs 9 Schülerinnen und Schüler sowie 1 Lehrer die Ausbildung zum „Sanitätshelfer“: Amelie und Johanna Bückner, Steffen Gaubatz, Ina Hellmann, Matthias Jost, Dominik Kreklow, Christina Ott, Andrea Julia Schäfer, Hanna Wagner und Markus Henkel.

Schuljahr 2009/10:

Den 3. Grundlehrgang an der GOS absolvierten am 1. Juli 2010 die folgenden 10 Teilnehmer erfolgreich: Joline Bachmann, Jennifer Bayer, Danielle Carbon, Gregor Dassinger, Flora Käsweber, Robin Schäfer, Celcela Schahin, Inge-Catrin Schmidts, Sinah Schmidt und Hussna Yousufzai.

Wenige Wochen zuvor hatten weitere 14 Schülerinnen und Schüler die praktische und theoretische Prüfung des DRK zum „Sanitäts-/Rettungshelfer“ mit Erfolg bestanden: Jens Ade, Jennifer Bolender, Jonas Bracht, Markus Czmah, Holger Enck, Pierre Fuß-mann, Sascha Merklinger, Margarethe Mißbach, Robin Nagel, Hagen Oftring, Marius A. Schäfer, Elena und Lara Smoydzin, Patrick Steinheimer.

Von diesen sind zwischenzeitlich Jennifer Bayer, Flora Käsweber, Jonas Bracht und Pierre Fußmann in die Freiwillige Feuerwehr Rodgau eingetreten.

 

Schuljahr 2010/11:

Im vierten Jahr schlossen Svenja Asmus, Charlotte Behrendt, Aslihan Bektas, Vanessa Fang, Clara Grigoriew, Benedikt Grimm, Frederike Jungmann, Nadine Keller, Axel Lammertz, Daniela Lenz, Tim Mittelbach, Patrick Rieß, Julia Ritter, Felix Safosnik, Oliver Schadow, Nadja Scherf, Felix Scheuern Martina Schindler und Miriam Yüce den Grundlehrgang erfolgreich ab. Sechs von ihnen traten im Anschluss in die Frei-willige Feuerwehr Rodgau ein. Parallel dazu absolvierten Jennifer Bayer, Flora Käsweber, Celcela Schahin, Sinah Schmidt, Hussna Yousufzai und Anja Richter den Lehrgang für Sanitätshelfer/Feuerwehrsanitäter.

Schuljahr 2011/12:

Auch die Teilnehmer des fünften Lehrgangs schlossen mit Erfolg ab: Tim Faber, Karima Gerlach, Susanne Halstenberg, Lena Herzog, Marlene Hillig, Tobias Jäger, Leon Klein, Stephanie Lehr, Lara Oswald, Nicola Tomadini, Jana Trittel, Alina Vidaković. Nach 5 Jahren ehrenamtlicher und engagierter Tätigkeit schied Kai Richter als Ausbilder aus. Für ihn übernahm Klaus Seemüller.