Berlinbericht

Nach einer siebenstündigen Busfahrt nach Berlin sind wir 39 Schülerinnen und Schüler und drei Lehrer etwa um 17 Uhr im Meininger Hotel Berlin Mitte angekommen. Nach dem Bezug unserer Zimmer sind wir abends nach einer kurzen Shopping Tour am Kurfürstendamm dann gegen 19:00 Uhr mit der Bahn zum Bundestag gefahren. Dort angekommen sind wir durch eine Sicherheitsschleuse gegangen. Leider hatten manche Schüler ihren Ausweis vergessen oder sogar einen falschen Ausweis mitgenommen und mussten somit zum Hotel zurückkehren. Wir besichtigten nur die Kuppel, doch wegen der Witterung -12°C und 10 cm Neuschnee konnte man nicht in der Kuppel hoch gehen. Nach dem Besuch gingen wir noch  zum Brandenburger Tor, an dem wir ein Gruppenfoto schossen, anschließend besichtigten wir das Denkmal für die ermordeten Juden. Danach hatten wir bis 21:30 Uhr Freizeit um Berlin auf eigene Faust zu erkunden.

Am zweiten Tag durften wir uns wie jeden Tag um 7:45 Uhr am Frühstückstsbuffet stärken, bevor es zum ersten Termin des Tages losging. Am Vormittag begaben wir uns zum Bundesministerium für Verteidigung. Dort haben wir einen 90 minütigen Vortrag über die Geschichte und Funktion des Ministeriums erhalten. Zwischen den 90 Minuten hatten wir eine kleine Pause und haben kostenlose Getränke bekommen und anschließend noch McDonalds Gutscheine. Als nächsten Punkt nahmen wir uns das Mauer-Museum Checkpoint Charlie vor. Am späten Nachmittag hatten wir am Alexanderplatz von 17:00-18:30 Uhr  Freizeit, was wir für eine Shopping-Tour im Einkaufszentrum Alexa nutzten. Manche hatten die Möglichkeit noch länger zu bleiben, da nur die Hälfte der Gruppe zum Musical Hinterm Horizont am Potsdamer Platz ging.

Am Mittwoch sind wir direkt nach dem Frühstück zum Neuen Museum gegangen, dass das Ägyptische Museum und die Papyrussammlung mit der Büste der Nofretete, das Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Objekten aus dem Schatz des Priamos sowie Teile der Antikensammlung enthält. Nach einer kurzen Mittagspause gingen wir zum Bundesrat und nahmen an einem Rollenspiel teil, zum Thema Volljährigkeit ab 16 Jahren, damit wir einen Zuschuss für die Fahrtkosten erstattet bekommen. In diesem Rollenspiel haben wir eine Diskussion und eine Abstimmung nachgestellt, in der wir uns dafür entschieden haben das Volljährigenalter nicht auf 16 herabzusetzen, da man in diesem Alter noch nicht reif genug für wichtige Entscheidungen ist. Anschließend wurden wir in Gruppen aufgeteilt, die einzelne Stadtteile erkunden mussten, z.B. Kreuzberg, Berlin Mitte, Neu-Kölln und Prenzlauer Berg, die Ergebnisse wurden dann am nächsten Tag bei einer Stadtrundfahrt vorgestellt. Um19:30 Uhr begab sich die andere Hälfte der Gruppe, die am Dienstag nicht mit im Musical dabei war, zum Maxim Gorki Theater und schaute das Drama „Kinder der Sonne“ von Maxim Gorki.

Donnerstags morgens mussten wir wie jeden morgen an einem Programmpunkt teilnehmen. Wir fingen mit der Stadtrundfahrt um 10 Uhr mit unserem Bus an. Zuerst hielten wir an der Gedenkstätte Hohenschönhausen an und besichtigen diese, was früher eine Inhaftierstation der Staatssicherheit der DDR war, in der zum großen Teil Unschuldige oder politische Gegner ohne Verurteilung inhaftiert waren. Wir hatten das Glück u.a. von einer Zeitzeugin die Geschehnisse aus erster Hand geschildert zu bekommen. Anschließend machten wir eine kleine Mittagspause und starteten mit der Vorstellung der Stadtteile (Kreuzberg,  Neu-Kölln, Prenzlauer Berg, Berlin Mitte). Eine kleine Gruppe besichtigte währenddessen Berlin von unten. Dabei wurden ehemalige Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg  in Augenschein genommen. Als wir dann damit fertig waren, hatten wir eine halbstündige Pause bis wir dann zum Bundeskanzleramt gingen, doch wir mussten wegen einer Verzögerung, aufgrund des Besuchs des Generalsekretärs der UNO Ban Ki-moon noch etwas länger in der Kälte warten bis wir dann endlich rein gehen konnten. Im Bundeskanzleramt besichtigten wir unter anderem das Kabinettszimmer, in dem die Bundesregierung sich für Besprechungen trifft. Am Abend sind wir dann alle zum Italiener gegangen und haben zusammen gegessen bis wir dann um ca. 21:30 Uhr wieder im Hotel waren. Dort angekommen hatten wir eine Besprechung, ob wir die Fahrt aus Sicherheitserwägungen abbrechen sollten oder nicht. Es kam zur Entscheidung, dass wir die Fahrt abbrechen und so sind wir  um 0:00 zurück nach Dudenhofen gefahren, wo wir pünktlich zur ersten Stunde ankamen. Wir bedanken uns für eine schöne Fahrt und bedauern die Vorkommnisse, für die wir uns entschuldigen.

 

Schreibe einen Kommentar